Loading...

Communication

In all sorts of different situations, whether a crisis such as a terrorist attack or a reputation scandal, the usefulness of proper preparation and a well-thought-out communication plan is evident. In times of accelerating news cycles, to be effective, a communication strategy must be agile and adaptable to different situations. While some time-tested approaches still work and remain valuable, the changing media landscape, public discourse culture and the emergence of social media necessitate a fundamental reassessment of all tenets of public relations.

Jede Förderperiode birgt neue Herausforderungen sowohl für Empfänger von EU-Fördermitteln wie z.B. private Unternehmen als auch für Verantwortliche bei der Umsetzung der EU-Förderprogramme mit sich.

Ziel der zuständigen Behörden ist es, möglichst alle vorhandenen EU-Fördergelder auszuschöpfen und diese sinnstiftend und effizient an Projekte zu vergeben.
Zuwendungsempfänger von EU-Fördergeldern müssen bei der Verwendung der Fördermittel die zahlreichen Vorschriften der EU-Verordnungen einhalten. Fehler dabei führen im schlimmsten Fall zur Rückforderung der Mittel.

Public institutions do not communicate in a vacuum. These are times of information overload. New and innovative approaches are necessary to gain the attention of the target audience. Many public institutions still underutilise collaboration as a means of active signal boosting. It pays to develop long-term relationships with other actors and organisations in your field and beyond. International collaboration in many areas is not yet used to its fullest potential.

Als Anbieter von Weiterbildungsveranstaltungen arbeitet die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft und Recht mit hochrangigen Fachkräften aus dem EU-Fördermittel-Bereich zusammen, die ihr Wissen und ihre Expertise an die Teilnehmer in ausgewählten und präzise zusammengestellten Trainings weitergeben.

In unseren Fortbildungsveranstaltungen werden hochaktuelle Informationen über EU-Förderprogramme am Puls der Zeit vermittelt.

Jede Förderperiode birgt neue Herausforderungen sowohl für Empfänger von EU-Fördermitteln wie z.B. private Unternehmen als auch für Verantwortliche bei der Umsetzung der EU-Förderprogramme mit sich.

Ziel der zuständigen Behörden ist es, möglichst alle vorhandenen EU-Fördergelder auszuschöpfen und diese sinnstiftend und effizient an Projekte zu vergeben.
Zuwendungsempfänger von EU-Fördergeldern müssen bei der Verwendung der Fördermittel die zahlreichen Vorschriften der EU-Verordnungen einhalten. Fehler dabei führen im schlimmsten Fall zur Rückforderung der Mittel.

Als Anbieter von Weiterbildungsveranstaltungen arbeitet die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft und Recht mit hochrangigen Fachkräften aus dem EU-Fördermittel-Bereich zusammen, die ihr Wissen und ihre Expertise an die Teilnehmer in ausgewählten und präzise zusammengestellten Trainings weitergeben.

In unseren Fortbildungsveranstaltungen werden hochaktuelle Informationen über EU-Förderprogramme am Puls der Zeit vermittelt.


Unfortunately, crisis communication during a terrorist attack or a natural disaster has increasingly become a likely scenario for many communication departments. A key aspect of crisis communication is thorough preparation. Clear communication principles, such as a "single-voice" approach, are necessary during the often chaotic information situation during a crisis. The public and stakeholders need to be able to follow a clear voice, which cuts through the noise.

Structures need to be already implemented before the actual crisis. Responsible communication departments should develop a contingency plan in case of emergencies. Internal organisational questions, such as working processes within your department, should be defined in detail before any crisis. If at all possible, ad-hoc solutions should be avoided as they might contribute to the already chaotic nature of the event.

Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Social media increasingly plays a vital role in crisis communication. Due to its immediate nature, it can help inform the public and dispense advice to those affected. However, it is essential to strike the right note. An ill-advised tweet might heighten the public's fear and might even cause panic – therefore, a careful choice of wording and content is crucial in managing the public's risk perception.

Following the resolution of the crisis, Communication Managers should take time to take stock and assess the strong points and weaknesses of their communication plan in practice. Communication plans should continuously be re-evaluated and adjusted if necessary.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


Despite representing one of the essential investments in an organisation's future, the professionalisation of reputation management has long been neglected in many public institutions. Each interaction with stakeholders and the general public should be seen as an opportunity to improve one's reputation and build a firewall against potential future attacks and crises. The value of accumulated goodwill towards your institution, developed during years of strategic and anticipatory reputation management, should never be underestimated. It might make the difference between a minor scandal and lasting reputational damage!

Once a reputational crisis has emerged, damage containment is the main priority. Careful monitoring of social media and the traditional media landscape might give those responsible some crucial additional time to contain the escalating trouble. Although each scandal and each reputational crisis is unique, frequently similar factors exist. Exchanging ideas and best practices with other institutions can be most helpful in designing your own crisis communication contingency plan.

Experience has shown that, rather than the original event itself, mistakes in an institution's communication and messaging are often what led to the scandal's subsequent escalation. Therefore, Communication Managers must be keenly aware of the risks that their action, however well-intentioned, might carry.

Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

In the past years, reputation management has gained an additional facet. Increasingly, public institutions are facing the phenomenon of so-called "fake news" and systemic disinformation campaigns. These attacks can inflict lasting damage on an institution's reputation, even if the factual validity of the accusation was non-existent. It is, therefore, essential that public organisations prepare a communication strategy to use in case of such attacks.

Despite careful preparation and thorough reputation management, not all reputational crises can be avoided. While the effects of a scandal can be devastating for an institution, the aftermath of a crisis can be regarded as an opportunity for a new start. Rebuilding lost reputation, while challenging and difficult, can be achieved with the right strategy.

Ultimately, public institutions are funded by the general public. It is, therefore, crucial to communicate the added benefit the public receives from the institution's services. This might even have a direct influence on other important factors, such as budgetary allocation. Additionally, being well-regarded in the public eye allows institutions to focus on their key competencies and showcase their contributions, rather than constantly defending themselves from criticism.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


Many public organisations are still relatively new to digital communication channels. They do not yet use this dynamic medium to its full potential. Digital communication allows public institutions to expand their reach considerably and dramatically increase the visibility of their work. In contrast to prior communication channels, this new medium actually enables institutions to interact directly and immediately with their constituents. However, this direct link also triggers audiences' expectations regarding interactivity. Just to design one-sided communication campaigns is no longer sufficient. Communication Managers need to create responsive communication channels and adjust their strategies accordingly.

Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Social media, in particular, offers Communication Managers opportunities to implement target-group oriented communication and enables the tailoring of content and messages to specific audiences. However, it is crucial to understand what the specific advantages and opportunities of the various platforms are, whether Facebook, Twitter or YouTube. Managing the diverse social media platforms and creating content suitable for each can be a daunting task. Our seminars offer the possibility of exchanging ideas and learning from other public institutions. They also include practical workshops where participants learn hands-on how to use various platforms and optimise their content-creation techniques.

While the awareness of senior management regarding the necessity of a professional social media presence has indeed risen in recent years, Communication Managers are still often left with relatively meagre budgets. To demonstrate the usefulness of social media and justify increased spending in this area, communications departments need to be able to document its impact through measuring and analysing the reaction to their activities.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


The European Academy for Taxes, Economics and Law strives to be a platform for the exchange of best practices and new ideas in the field. In our seminars and trainings, we showcase innovative approaches from public organisations. The different perspectives of our experienced speakers and our participants from various public institutions contribute to a unique atmosphere of learning in which diverse ideas and concepts can be discussed, refined and expertly improved.

Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.


Verantwortliche für EU-Fonds in Bund- und Länderbehörden müssen sich anderen Herausforderungen als die Begünstigten von Fördermitteln stellen. Sie verwalten und bewilligen EU- und nationale Fördermittel unter Beachtung der nationalen und europäischen Regelungen und Vorschriften.
Außerdem überprüfen sie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben in den Projekten und die zweckentsprechende, sparsame und wirtschaftliche Verwendung der Mittel. Berichts- und Dokumentationspflichten können sich auch für Verwaltungs-, Bescheinigungs- und Prüfbehörden von einer Förderperiode zur nächsten ändern.

Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften, der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung machen es zwingend notwendig, sich ständig durch aktuelle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

In der aktuellen Förderperiode legt die EU-Kommission darüber hinaus einen stärkeren Fokus darauf, dass EU-Förderprogramme ergebnisorientiert umgesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels vorab festgelegter Indikatoren die Erreichung von gesetzten Meilensteinen und Ergebnissen nachgewiesen werden muss. Ende 2018 wird der Leistungsrahmen überprüft und gegebenenfalls werden zurückgehaltene Leistungsreserven ausbezahlt – oder auch nicht.
In den Verwaltungsbehörden besteht daher ein großes Interesse an der Einhaltung von Output- und Ergebnis-Indikatoren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie gut mit den von ihnen ausgewählten Begünstigten zusammenarbeiten.

Die EU lässt darüber hinaus in einem zunehmenden Maße den Einsatz von Pauschalen in der Abrechnung von Förderprojekten zu.
Deren Kalkulation, praktische Anwendung und insbesondere deren Prüfung stellen Verwaltungs- und Prüfbehörden und Zuwendungsempfänger vor gewaltige Herausforderungen.
Es bedarf einer tiefgehenden Veränderung von Denk- und Arbeitsprozessen, um von der Vereinfachung vollumfänglich Gebrauch machen und profitieren zu können.
Die Zuwendungsempfänger haben die aufgrund der Pauschalierung unter Umständen niedrigeren Fördermittel den Einsparungen von Kosten durch ermäßigten Arbeitsaufwand bei der Abrechnung der Mittel gegenüberzustellen.
Die Behörden müssen das Risiko, nicht förderfähige Ausgaben wegen des Verzichts auf Vorlage bestimmter Belege nicht zu identifizieren, dem ersparten Arbeitsaufwand durch die Reduzierung des Prüfungsumfangs gegenüberstellen.

Fehler bei der Kalkulation und Abrechnung von Pauschalen können noch Jahre später zu Rückforderungen führen. Die stärkere Nutzung von Pauschalen steht im Zusammenhang mit einer vereinfachten Nutzung von EU-Fonds, die durch die EU vorangetrieben wird.
EU-Finanzierung soll so einfach wie möglich gestaltet werden, um eine Teilhabe aller Akteure und die Konzentration auf die Zielerreichung zu bewirken.

Es ist Ziel der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht, die Nutzung und Abrechnung von EU-Fördermitteln für alle Beteiligten zu erleichtern.

Unsere Seminare unterstützen seit Jahren Behörden und Begünstigte in der Planung, Durchführung und Abwicklung von EU-Förderprogrammen und tragen so zu einer erfolgreichen Umsetzung der EU-Kohäsionspolitik bei.

Our Event Catalog 2020 Communication

This brochure gives you an up-to-date compilation of our "Communication" events.
NEWSLETTER

Use our Newsletter Always well informed.
Our newsletter.


We will keep you up to date on updates to our program, new topics and events as well as available early booking rates.