Top

Neuregelung des § 2b UStG • Umsetzungsmaßnahmen • Vorsteuer in der Praxis

Verringern Sie Ihre finanziellen Risiken bei der Umsatzbesteuerung:Mit der Einführung des § 2b UStG erfolgt ein Systemwechsel bei der Besteuerung der öffentlichen Hand. Alle Leistungen müssen daraufhin geprüft werden, ob sie jetzt der Umsatzsteuer unterliegen. Hierbei kann die Abgrenzung zwischen hoheitlichen und wirtschaftlichen Aufgaben Probleme bereiten. Zudem ist das Vertragsmanagement, insbesondere die Vertragslegung mit und zwischen Betrieben gewerblicher Art, häufig eine Quelle von Verunsicherung. Unser Online-Seminar bringt Sie zu allen wichtigen Fragen auf den neuesten Stand.


Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Mit erfahrenen Praktikern Rechtssicherheit bei der Umsatzsteuer erlangen: Das zweitägige Seminar wird konkrete Probleme und Fragestellungen anhand von Vorträgen und Praxisbeispielen beantworten. Dabei wird die Neuregelung des § 2b UStG aus verschiedenen Blickwinkeln und im Detail beleuchtet. Am optionalen 3. Tag werden ausgewählte Thematiken in Praxisvorträgen vertiefend erläutert.
Kernthemen der ersten beiden Tage sind:


  • Praktische Konsequenzen der Neuregelung
  • Kooperationen der öffentlichen Hand
  • Vorsteuerdeklaration
  • Vermeiden steuerlicher Fallstricke
  • Besonderheiten bei Bundes- und Ländereinrichtungen, Kirchen und Hochschulen
  • Rechtssicherheit schaffen

Die Vorteile des Online-Formats für diese Fachveranstaltung:


  • Mehr zeitliche und räumliche Flexibilität
  • Weniger Kosten durch wegfallende Reisekosten
  • Gezieltere Berücksichtigung von individuellen Nachfragen
  • Deutlicherer Fokus auf wesentliche Inhalte und Zugang zu weiteren von uns zur Verfügung gestellten Materialien

Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Die Bedeutung der Neuerungen des Umsatzsteuerrechts auf EU- und nationaler Ebene
  • Wie sich die Neuregelung des § 2b UStG konkret in der Praxis auswirkt und was bei der Übergangsregelung zu beachten ist
  • Vorstellung aktueller Praxisfälle und ihrer Lerninhalte
  • Was bei der Vorsteuerdeklaration im Blickwinkel des § 2b UStG besonders zu berücksichtigen ist
  • Wie eine Projektarbeit nach § 2b UStG praxisnah und vor Ort zu gestalten ist
  • Welche Erkenntnisse in diesem Bereich bereits gesammelt werden konnten
  • Die Unterscheidung von steuerbaren und nicht steuerbaren Zuschüssen
  • Die sichere Unterscheidung von hoheitlichen und gewerblichen Tätigkeiten
  • Welche Besonderheiten beim Bezug von Leistungen aus dem Ausland zu beachten sind

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Das Seminar richtet sich an alle mit der
Umsatzbesteuerung befassten Führungskräfte und
Mitarbeitende aus Institutionen der öffentlichen Hand wie:

  • Städte, Landkreise, Kommunen und Verbandsgemeinden
  • Ministerien auf Bundes- und Landesebene sowie deren nachgeordnete Behörden
  • Unternehmen der öffentlichen Hand und Betriebe gewerblicher Art (BgA)
  • Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften
  • Universitäten und Hochschulen
  • Finanzbehörden

insbesondere aus den Abteilungen:

  • Umsatzsteuer, Steuern, Steuerliche Angelegenheiten
  • Rechnungen, Rechnungswesen
  • Finanzen und Controlling
  • Haushalt
  • Verwaltung, Innere/Zentrale Dienste, Amtsleitung
  • Kämmerei