Jahresfachkonferenz EU-Fonds in deutscher Praxis 2022

Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.
Top

EU-Fonds in deutscher Praxis 2022 16. Jahresfachtagung

Die Verhandlungen zur neuen Förderperiode standen im letzten Jahr ganz im Zeichen der COVID-19 Pandemie und der Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krise. Nach einer langen Wartezeit und der Zustimmung des Europäischen Parlaments Ende 2020 hat der Rat die Verordnung zur Festlegung des mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) der EU für die Jahre 2021 bis 2027 angenommen. Nachdem der Rahmen steht, rücken nun konkrete Fragen zur Umsetzung in den Mittelpunkt.
Veranstaltung:Jahresfachtagung EU-Fonds in deutscher Praxis
Sprache:Deutsch
Zeitraum:21.03.2022 - 23.03.2022
Veranstaltungsort:**** Hotel in Berlin, Germany
Datenschutzhinweise
Preis:1089.00* bis 15.12.2021 Frühbucherpreis Online für die Jahresfachtagung (2 Tage)
1189.00* bis 15.12.2021 Frühbucherpreis Präsenz für die Jahresfachtagung (2 Tage)
1389.00* bis 15.12.2021 Frühbucherpreis Online für die Jahresfachtagung und Workshop (3 Tage)
1489.00* bis 15.12.2021 Frühbucherpreis Präsenz für die Jahresfachtagung und Workshop (3 Tage)
Buchungsnummer:K-303
Ansprechpartner:Herr Serkan Okyay
E-Mail
+49 (0)30 80 20 802 - 2554
*Alle Preise sind in Euro und zzgl. 19% USt.
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Die Jahresfachtagung EU-Fonds in deutscher Praxis 2022 ist eine Pflichtveranstaltung für alle EU-Fonds-ExpertInnen und ein einzigartiges Forum für Austausch, Diskussionen und Lösungsvorschläge zu aktuellen Fragen rund um die ESI-Fonds. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und bietet die ideale Möglichkeit, um die für Ihre Praxis relevanten Themen auf einem hohen Niveau zu vertiefen und mit FachkollegInnen aus anderen Bundesländern und Behörden zusammenzukommen.


Die Jahresfachtagung findet an zwei Tagen statt. Am dritten Tag bieten wir einen Vertiefungstag mit 2 parallelen Workshops zu den Themen "Vereinfachte Kostenoptionen" und "Erfolgsmessung und Evaluation" an.

Sie haben die Wahl!


Diese Veranstaltung wird hybrid durchgeführt. Sie können somit entscheiden, an der Präsenzveranstaltung auch online teilzunehmen. Die Teilnahme Vorort ist an die behördlichen Vorgaben zum Gesundheitsschutz gebunden. Seit dem 15.11.21 entspricht dies der 2G-Regel.


Mehr zu den Hygienevorschriften finden Sie hier.


Ein umfassendes Programm wird demnächst veröffentlicht.


Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Was ist neu in den neuen Strukturfondsverordnungen? Was bleibt? Was fällt weg?
  • Wir bereiten wir uns als Verwaltungs- und Prüfbehörden auf die neue Förderperiode vor?
  • Was ist von der "Vereinfachung" in der neuen Förderperiode konkret zu erwarten?
  • Wie nutzen wir die "vereinten Kostenoptionen" richtig und vermeiden Doppelförderung?
  • Wie stellen wir die geforderte "rechtssichere Dokumentation" sicher?
  • Welche neuen Mittel stehen Deutschland durch "Next Generation EU" zur Verfügung und was kann davon abgedeckt werden?
  • Wie können wir den sich häufenden Mängeln bei EU-Vergaben entgegenwirken?
  • Wie gehen wir mit der Neugestaltung des Verwaltungs- und Kontrollsystems (Wegfall der "Bescheinigenden Stellen") optimal um?
  • Wie messen wir die Erfolge und evaluieren richtig?

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Verantwortliche EU-Fonds-ExpertInnen wie
DirektorInnen, AbteilungsleiterInnen und Programm-ManagerInnen aus:

  • Verwaltungsbehörden
  • Prüfbehörden
  • Bescheinigungsbehörden
  • Zwischengeschalteten Stellen, die sich mit der Verwaltung, Bescheinigung und Prüfung von EU-Fördermitteln beschäftigen

Andere mit EU-Fonds befasste Institutionen:

  • Verwaltungsinstitutionen auf Bundes- und Landesebene
  • Städte, Gemeinden und (Land)Kreise
  • Rechnungshöfe
  • Öffentliche Förderbanken und private Banken
  • Agenturen für Wirtschaftsförderung, Beteiligungsunternehmen, Industrie- und Handelskammern
  • Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Beratungsunternehmen im Bereich Fördermittelberatung und -abrechnung
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Unsere ExpertInnen aus der Praxis
für diese Veranstaltung:

Dr. Jenny Bennett
Dr. Jenny BennettISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik
Christian Debach
Christian Debachehem. Leiter, Prüfbehörde im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg
Bernd Schuh
Bernd SchuhInstitut für Regional- und Umweltwirtschaft Wien, Österreich
Mechthild von Maydell
Mechthild von Maydell Leiterin der Prüfbehörde, EU-Prüfbehörde für den EFRE und den ESF, Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt