Fachseminar IT-Sicherheit für Betreiber kritischer Infrastrukturen

Top

Handlungsdruck für KRITIS-Betreiber Den Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes gerecht werden

Seit Verabschiedung des IT-Sicherheitsgesetzes müssen Betreiber kritischer Infrastrukturen ein Mindestsicherheitsniveau bezüglich der IT-Sicherheit einhalten und erhebliche IT-Sicherheitsvorfälle an das BSI melden. Auch wenn die Frist zur Umsetzung angemessener organisatorischer und technischer Vorkehrungen bereits im Juni 2019 abgelaufen ist, gibt es immer noch erheblichen Nachholbedarf - insbesondere im Gesundheitsbereich.

Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Sicherheitsmängel beheben
Nach Ablauf der Frist zur Einreichung der Prüfungsnachweise an das BSI, herrscht vielerorts noch Handlungsbedarf. In unserem Fachseminar erfahren Sie von ausgewiesenen ExpertInnen aus der Praxis, wie Sie mit kühlem Kopf vorgehen und alle notwendigen Schritte ergreifen.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf diesen Aspekten:

  • Umfassende Sensibilisierungsmaßnahmen entwickeln
  • Der Aufbau und das Einführen eines ISMS (Information Security Management System)
  • Besetzung und Support der Stelle des Informationssicherheitsbeauftragten

Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Welche Standards, Normen und Vorgaben gilt es zu beachten?
  • Wie sichere ich das Umfeld präventiv optimal ab?
  • Wie führe ich gute Notfallübungen durch?
  • Welche Best Practices zur erfolgreichen Reaktion auf Zwischenfälle in der Praxis gibt es und was können wir von ihnen lernen?
  • Wie betreibe ich trotz knapper Kassen und Ressourcen ein effektives Notfallmanagement?

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Leitende Mitarbeiter und Führungskräfte aus den folgenden Abteilungen:


  • Geschäftsführung/Behördenleitung
  • Leitungsstab
  • Hauptamt/Zentralabteilung
  • IT-Sicherheit, IT-Organisation, IT-Betrieb
  • Notfallmanagement, CERT
  • Organisation und Zentrale Dienste
  • Personal
  • Risikomanagement

in allen Organisationen, die als KRITIS-Betreiber von den Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes betroffen sind.