Praxisseminar Mobiles Arbeiten in der öffentlichen Verwaltung

Top

Mobiles Arbeiten - aber wie und für wen? Praktische Umsetzung des Mobilen Arbeitens, Telearbeit und Home-Office · Sicherheit und Datenschutz

Arbeit ist heutzutage selten mit einer geregelten Tätigkeit von 8 bis 17 Uhr gleichzusetzen. Die Lebensumstände vieler MitarbeiterInnen erfordern es, dass Arbeit in Teilzeit oder im Home Office ermöglicht wird. Gleichzeitig wird der feste Desktop-Computer weniger relevant - zugunsten von Laptops, Tablets und Smartphones. Diese Bandbreite an möglichen Modellen muss für jede Organisation und zum Teil für einzelne MitarbeiterInnen wohl überlegt und auch kommuniziert werden.

Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Die Chance nutzen
Mobiles Arbeiten und auch die Telearbeit leisten idealerweise einen Beitrag dazu, Arbeit effizienter und bedarfsgerechter zu gestalten. Speziell jüngere Menschen sind es gewohnt, ständig erreichbar zu sein und mobil zu arbeiten.
Es gibt aber einen umfassenden Katalog an Fragen, die sich die Verantwortlichen in öffentlichen Einrichtungen stellen müssen, bevor von konventioneller Arbeit auf Home Office und/oder mobiles Arbeiten umgestellt werden kann:

  • Welche Rechts- und Sicherheitsaspekte gilt es zu beachten?
  • Welche Möglichkeiten der mobilen Arbeit sind für meine Organisation relevant?

Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Die größten Probleme bei der Einführung von Telearbeit - und wie diese überwunden werden
  • Die sinnvolle Umsetzung des Arbeitsschutzgesetzes
  • Wie Informationssicherheit gestaltet werden sollte
  • Die wichtigsten Fragen zum Thema Datenschutz
  • Arbeitsrechtlichen Verpflichtungen, die unbedingt zu beachten sind
  • Mitbestimmungsrechte des Personalrats, die es zu berücksichtigen gilt
  • Die Regelung der Zeiterfassung nach dem EuGH-Urteil
  • Für welche Bereiche in meiner Organisation ist Telearbeit überhaupt sinnvoll?
  • Entscheidungsfindung: Wür welche Mitarbeitenden mobiles Arbeiten wann sinnvoll ist
  • Gestaltung eines Mobile-Device-Management (MDM) für mobile Endgeräte
  • Die Aufrechterhaltung der IT-Sicherheit auch bei Bring-Your-Own-Devices (BYOD) Ansätzen

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Führungskräfte und Mitarbeitende, die mobile Arbeitsprozesse mitgestalten, aus Institutionen wie:

  • Bundesministerien und nachgeordnete Behörden
  • Landesministerien und nachgeordnete Behörden
  • Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • IT-Landesdienstleister und Rechenzentren
  • Kreise und Landkreise
  • Städte und Kommunen
  • Unternehmen der öffentlichen Hand
  • Non-Profit-Organisationen
  • Gesundheitsämter
  • Krankenkassen
  • Arbeitsversicherungen

Insbesondere aus den Abteilungen:

  • Organisation
  • Verwaltungsmodernisierung
  • Personalrat
  • Controlling
  • Zentrale Dienste
  • Personal/ Personalentwicklung
  • Justiziariat
  • IT
  • Datenschutz
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Unsere Experten
aus der Praxis für diese Veranstaltung:

Dr. Ufuk Altun
Dr. Ufuk AltunWissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.
Dr. Yves Hoffmann
Dr. Yves HoffmannHauptpersonalratsvorsitzender, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus
Stefan Klebs
Stefan KlebsBereichsleiter, Stadt Dortmund
Ernst-Friedrich Pernack
Ernst-Friedrich PernackReferatsleiter, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Andreas Schmidt
Andreas SchmidtReferatsleiter IT und Geheimschutz, Bundespräsidialamt, ISO 27001 Auditor und IS-Revisor
Rüdiger Sniehotta
Rüdiger SniehottaFachbereichsleiter IB 7 – Desktopbetrieb BerlinPC, ITDZ Berlin
Hans-Dieter  Weckmann
Hans-Dieter Weckmannehem. Direktor , Heinrich-Heine Universität Düsseldorf