Interaktives Fachseminar Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe

Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.
Top

Besonderheiten • Kriterien • Risiken Effiziente Nutzung von Rahmenverträgen und Rahmenvereinbarungen

Die öffentliche Hand vergibt jährlich Aufträge in Milliardenhöhe. Die Bedarfsträger sind jedoch durch das Vergaberecht dazu gezwungen, aufwendige Vergabeverfahren durchzuführen. Um diesen Aufwand zu verringern, können Rahmenverträge und -vereinbarungen mit einem oder mehreren Wirtschaftsteilnehmern geschlossen werden. Die Vergabestellen ersparen sich dadurch beträchtlichen administrativen und finanziellen Aufwand.
Veranstaltung:Flexible und effiziente Beschaffung mit Rahmenvereinbarungen in der Praxis
Sprache:Deutsch
Zeitraum:20.04.2020 - 21.04.2020
Veranstaltungsort:abba Berlin Hotel, Berlin
Preis:1497.00* Normalpreis
Buchungsnummer:S-2616
Ansprechpartner:Kristina Leblang
E-Mail
+49 (0)30 80 20 802 - 2565
*Alle Preise sind in Euro und zzgl. 19% USt.
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Kennen Sie die speziellen Besonderheiten beim Abschluss von Rahmenverträgen und -vereinbarungen?
In der praktischen Umsetzung stehen Bedarfsträger vor Herausforderungen, wenn es um die Verwendung, Ausarbeitung und Umsetzung von Rahmenverträgen und -vereinbarungen geht. Für eine erfolgreiche Vergabe ist es notwendig, die rechtlichen Besonderheiten dieser Vertragsformen zu kennen, um Stolperfallen zu
vermeiden. Vertiefen Sie Ihr Wissen in unserem Praxisseminar und profitieren Sie von praktischen Tipps.

  • Welche rechtlichen Grundlagen sind in der VgV, GWB und UVgO für den Abschluss von Rahmenverträgen und -vereinbarungen relevant?
  • Welche praktische Bedeutung haben Rahmenvereinbarungen im Anwendungsbereich der UVgO?

Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Wann sind Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen anzuwenden?
  • Was muss bei der Verbindung mehrerer Auftraggeber in Rahmenvereinbarungen beachtet werden?
  • Welche Besonderheiten gilt es bei der Leistungsbeschreibung in Rahmenvereinbarungen zu beachten?
  • Wie erarbeite ich belastbare Eignungs- und Zuschlagskriterien?
  • Was ist für den Auftraggeber zu beachten, wenn sich die Rahmenbedingungen grundlegend ändern?
  • Wie verteilt sich das Risiko in Rahmenverträgen und wie gehe ich damit um?
  • Wie vermeide ich Rüge- und Nachprüfungsrisiken?
  • Wie verhält es sich mit Rahmenvereinbarungen im Bereich IT Dienstleistungen?
  • Was ist die aktuelle Rechtsprechung zur Vergabe von IT-Leistungen?
  • Welche Stolperfallen zeigen sich bei Vertragsabschlüssen in der Praxis und wie kann ich diese umgehen?

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Alle öffentlichen Beschaffungsbehörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene, die Projekte planen und zur Ausschreibung verpflichtet sind. Insbesondere
Leitungs- und Führungskräfte folgender Abteilungen & Einrichtungen:

  • Zentrale Vergabestelle
  • Beschaffung, Einkauf, Vergabe, Materialwirtschaft
  • Liegenschaften/Immobilienmanagement
  • IT, IT-Management und IT-Controlling
  • Finanzen, Controlling
  • Organisation und zentrale Dienste
  • Universitäten und Forschungseinrichtungen
  • Beteiligungsunternehmen der öffentlichen Verwaltung
  • Vergabeprüfstellen
  • Anbieter von Lösungen für öffentliche Dienste/Bieter in Vergabeverfahren
  • BeraterInnen und RechtsanwältInnen im Bereich Vergabe
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Unsere Experten
aus der Praxis für diese Veranstaltung:

Dr. Moritz Philipp Koch
Dr. Moritz Philipp KochJuristischer Referent, Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)
Hans-Peter Müller
Hans-Peter MüllerReferent, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - BMWi