Online Seminar Vergaberecht in Forschung und Lehre

Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.
Top

Die besondere Rolle von Forschung und Lehre im Vergaberecht Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen

Als öffentliche Auftraggeber sind Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Universitätskliniken dem nationalen und europäischen Vergaberecht unterworfen und müssen eine Vielzahl von Leistungen ausschreiben. Dabei müssen sie sich stets an Reformen und Veränderungen im Vergaberecht anpassen, sind aber ebenso an die strengen Vorgaben des Vergabe- und Zuwendungsrechts gebunden. Hier ist es wichtig schnell, unkompliziert und gleichzeitig rechtssicher zu agieren.
Veranstaltung:Vergaberecht in Forschung und Lehre
Sprache:Deutsch
Zeitraum:10.12.2020 - 11.12.2020
oder
14.06.2021 - 15.06.2021
Veranstaltungsort:Online
Systemanforderungen für Livestream checken.
Preis:589.00* Livestream: Einzelner Veranstaltungstag
989.00* Livestream: Beide Veranstaltungstage
Buchungsnummer:S-2680 MC3
Ansprechpartner:Kristina Leblang
E-Mail: kristina.leblang@euroacad.eu
*Alle Preise sind in Euro und zzgl. 16% USt.
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Essentiell für Verantwortliche ist, Sonderregelungen für Forschung und Lehre genau zu überblicken. Bringen Sie sich über die aktuellen Regelungen und Rechtsprechung auf den neusten Stand und optimieren Sie Ihren Umgang mit den flexiblen Beschaffungsmethoden an Wissenschaftseinrichtungen. Tauschen Sie sich in einer homogenen TeilnehmerInnengruppe aus und erhalten Sie hilfreiche Tipps und Ratschläge von unseren ExpertInnen aus der Praxis. Mit Fokus auf:
  • Flexibilität von Vergabe in Forschung und Lehre
  • Rechtliche Neuerungen: u.a. vereinfachte Regelungen bei der Vergabe für Zuwendungsempfänger in NRW
  • Möglichkeiten für Verhandlungsvergaben & Direktbeauftragung
  • Umgang mit Bieterknappheit

Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Den Bedürfnissen von Forschenden und Lehrenden in der Vergabe gerecht werden
  • Die frühe Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern fördern
  • Wann freihändig im Weg der Verhandlung oder sogar direkt vergeben kann
  • Mit Vergaben an An-Instituten richtig umgehen
  • Die Möglichkeiten von Einkaufsverbünden im Hochschulwesen
  • Was bei nur einem Bieter am Markt zu beachten ist
  • Wie Ausnahmetatbestände richtig zu begründen sind
  • Was Sie beim Umgang mit Werkverträgen und Unteraufträgen für Forschungsprojekte zwingend beachten sollten
  • Herausforderungen bei der Beschaffung von Großgeräten sicher meistern
  • Kommunikationshindernisse zwischen Beschaffungsstelle u. Nutzern abbauen

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen und Universitätskliniken, insbesondere LeiterInnen, Führungskräfte und Mitarbeitende aus den Abteilungen:

  • Zentrale Vergabestelle, Beschaffung, (Strategischer) Einkauf
  • Recht
  • Finanzen, Controlling, Haushalt
  • Gebäudemanagement, Materialwirtschaft
  • Interne Revision
  • Organisation und Zentrale Dienste

sowie

  • BeraterInnen im Bereich Vergabe
  • BieterInnen in öffentlichen Vergabeverfahren
  • Vergabekammern

Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Unsere ExpertInnen aus der Praxis
für diese Veranstaltung:

Frank Albrecht
Frank AlbrechtReferatsleiter, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Magdalene Pils
Magdalene PilsAbteilungsleiterin, Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt