Fachseminar Berufungsverfahren an Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.
Top

Tenure-Track * Befangenheit * Gemeinsame Berufungen Verstärkter Wettbewerb und begrenzte öffentliche Mittel

Entscheidend für den Erfolg und die gute Reputation einer Einrichtung ist die Besetzung von vakanten Lehrstühlen mit den hellsten Köpfen. Obwohl die Berufung von ProfessorInnen seit jeher zum Kerngeschäft von Bildungseinrichtungen zählt, wirft das Verfahren in der Praxis einige knifflige Fragen auf: Wie gewinne ich mit begrenzten Mitteln angesehene Forschende? Wie gehen andere Einrichtungen mit den Themen Befangenheit und Leistungsbezüge um? Unser Fachseminar bringt Sie zu den wichtigsten Fragen auf den aktuellen Stand.

Veranstaltung:Erfolgreiche und rechtssichere Berufungsverfahren an Hochschulen und Forschungseinrichtungen
Sprache:Deutsch
Zeitraum:02.12.2021 - 03.12.2021
Veranstaltungsort:**** Hotel in Berlin, Germany
Datenschutzhinweise
Preis:1352.00* Onlinepreis
1352.00* Präsenzpreis
Buchungsnummer:S-2708
Ansprechpartner:Herr Serkan Okyay
E-Mail
+49 (0)30 80 20 802 - 2554
*Alle Preise sind in Euro und zzgl. 19% USt.
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Mehr Details zu
dieser Veranstaltung:

Die Öffnung der Blackbox: Bleiben Sie im Wettbewerb durch ein attraktives Berufungsverfahren


Dieses Seminar setzt genau bei diesen Fragen an. Durch die Veranstaltung wird eine Plattform geboten, auf der sich die zuständigen Personen über ihre täglichen Einzelfragen austauschen können. Hochschul- und Forschungseinrichtungen lassen sich über die Schulter schauen und berichten, wie sie ein attraktives und regelkonformes Berufungsverfahren gestalten.


Es werden folgende Schwerpunkte thematisiert:

  • Aufbau und Evaluation eines nachhaltigen Tenure-Track-Programms
  • Umgang mit Befangenheit
  • Fallstricke bei gemeinsamen Berufungen
  • Qualitätssicherung im Tenure-Track

Sie haben die Wahl!


Diese Veranstaltung wird hybrid durchgeführt. Sie können somit entscheiden, an der Präsenzveranstaltung auch online teilzunehmen. Die Teilnahme Vorort ist an die behördlichen Vorgaben zum Gesundheitsschutz gebunden. Aktuell entspricht dies der 3G-Regel.


Mehr zu den Hygienevorschriften finden Sie hier.


Das vorläufige Programm ist nun veröffentlicht.


Was lernen Sie in dieser Veranstaltung?

  • Was sind die aktuellen Entwicklungen?
  • Welche rechtlichen Fallstricke sind im Laufe eines Berufungsverfahrens zu beachten?
  • Umgang und Kontrollmöglichkeiten beim Thema Befangenheit
  • Wie wird ein nachhaltiges Tenure-Track-Programm aufgebaut?
  • Was ist bei der Evaluierung von Tenure-Track-Programmen zu beachten?
  • Aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen - why and how to do?
  • Was sind die Vor- und Nachteile der einzelen Modelle für gemeinsame Berufungen?
  • Praxisbericht: Gemeinsame Berufungen – darauf ist zu achten!

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

Mitarbeitende, verantwortliche Personen und Führungskräfte aus:

  • Hochschulen
  • Forschungseinrichtungen
  • Universitätskliniken

Aus folgenden Abteilungen:

  • Berufungsverfahren
  • Berufungsservice
  • Stabstelle Berufungen
  • Präsidialstab
  • Tenure-Board, Tenure-Track
  • Kanzleramt
  • Präsidialbereich
  • Personalabteilung
  • Strategieumsetzung
  • Ressourcenverwaltung
  • Finanzen
Wir respektieren Datenschutz und verwenden Ihre Daten
ausschließlich, um Sie zu informieren.

Unsere ExpertInnen aus der Praxis
für diese Veranstaltung:

Dr. Markus Glöckner
Dr. Markus GlöcknerJustiziar und Leiter der Stabsstelle Berufungen, Universität Rostock
Dr. Carina Hohloch
Dr. Carina HohlochBereichsleiterin Personal, Forschungsverbund Berlin e.V.
Prof. Dr. Norbert Janz
Prof. Dr. Norbert JanzMinisterialrat, Landesrechnungshof Brandenburg
Manfred  Nettekoven
Manfred NettekovenKanzler, RWTH Aachen
Dr. Nicole Thaller
Dr. Nicole ThallerWissenschaftliche Karriereentwicklung, Goethe Universität Frankfurt am Main
Marion Woelki
Marion WoelkiLeiterin Referat für Gleichstellung, Familienförderung und Diversity, Universität Konstanz